§ 30 Von der Nationalversammlung in Berlin im Jahre 1848

Mit dem Ende des Monats Mai 1848 versammelten sich 404 Vertreter des Volkes, um mit dem Könige eine Verfassung zu vereinbaren. Ihr Präsident war der ehrwürdige Grabow (Bürgermeister von Stargart). Allein die 404 brachten meistens ihre Zeit mit Nebendingen hin, kein Ministerium konnte es ihnen recht machen, und nach kurzer Regierung mußten die Ministerien a.) Camphausen - Hansemann, b.) Auerswald - Kühlwetter, c.) Pfuel - Eichmann abtreten. Dazu kam, daß die linke Seite der Versammlung mit der Würde und den Rechten des Königs gar zu niederträchtig umging, bis endlich im November die Versammlung unter ihrem 2. Präsidenten v. Unruh und unter dem 4. Ministerio Brandenburg - Strotka aufgelöst und nach Brandenburg an der Havel verlegt wurde, weil der Pöbel zu Berlin ihr mit Stricken gedroht hatte.

Nationalversamlung 1848

Vergebens protestirte der Präsident von Unruh gegen das Ministerium und die Verlegung der Versammlung, vergebens forderte die Linke das Land zur Steuerverweigerung auf, vergebens glaubten viele Halunken schon den König abgesetzt. Dieser lösete die Versammlung ganz auf, setzte Berlin in den Belagerungszustand, gab dem Land selbst am 5. Dec. 1848 eine zu sehr freisinnige Verfassung, und es ward ruhig im Lande.

Im December des Jahres 1848 wurde die Waldparzelle "Schwarzburger Kopf" von den 29 hiesigen Gerechtigkeits-Häusern für 400 rt. Cour, käuflich erworben. Ostern 1849 kam der Cantor adj. Friedrich Wilhelm Böhm hierselbst in das Amt. Im Sommer wurde durch die Preußen das aufgeregte Deutschland beruhigt. Nach Michaelis wurde die Feldseparation eingeleitet. Für den hiesigen Handel war dies Jahr seit Menschengedenken das gesegneteste, Wohlfeile Zeit in allen Stücken.

Im Februar 1851 wurde Gustav Göhring Cantor adj.

backzurück nextvor